yellow too macht den Urknall für die Stiftung Planetarium


Mit einem galaktischen Auftritt gewinnt yellow too den Kommunikations-Etat für die neugegründete Stiftung Planetarium Berlin. yellow too setzt sich im Wettbewerb gegen namhafte Agenturen durch und führt die nächsten zwei Jahre die Kommunikationsmaßnahmen.

Lange mussten die Berliner auf ihr Zeiss Großplanetarium warten. Doch endlich gibt es keinen Grund mehr den Kopf hängen zu lassen. Im Gegenteil: der Kopf geht jetzt nach oben! Zur Wiedereröffnung des Großplanetariums zeigt Yellow too Besucher, die mit großen Augen den Blick nach oben schweifen lassen. Ganz so, wie es täglich im Planetarium passiert. Das passende Motto dazu: „Kopf hoch, das Weltall hat wieder geöffnet!“.

 

yellow too entwickelte für die Stiftung einen einheitlichen Auftritt, der gleichzeitig die Eigenständigkeit der Planetarien und Sternwarten unterstreicht. Die Lösung dafür ist eine runde Sache: die Grundform des Kreises zieht sich im Corporate Design konsequent über alle Formate und Medien durch. Der Kreis zitiert die Form der Sternen und Planeten, das Erleben der 360° Projektion in den Planetarien oder den Blick durch das Teleskop der Sternwarten. 

„Kopf hoch, das Weltall hat wieder geöffnet!“

Auch mit der Farbgebung hebt sich die Stiftung Planetarium von anderen Planetarien ab: sie ist hell und freundlich – und geht so einen ganz eigenen Weg wie die sonst eher schwarz oder dunkel auftretenden Planetarien. Mit dem markanten Design holt Yellow too nicht nur die Sterne vom Himmel, sondern sorgt für die Geburt einer neuen Ikone für Berlin.

Comment